Politik mit den Entwicklungen überfordert

Wenn es nicht so Ernst wäre, könnte man die aktuellen Aussagen unserer Politiker für gelungenes Schmierentheater halten, welches selbst einen Mario Barth übertrumpft. Dummerweise werden diese Personen nicht dafür bezahlt, auf irgendwelchen Hinterhof Bühnen ihre Lächerlichkeiten zu präsentieren, sondern stehen diese in der Verantwortung einen Staat mit 80 Millionen Einwohner zu leiten.

Leute wie Hans-Peter Uhl zeigen, daß Menschen über 60 das Internet nicht wirklich kapieren. Statt dessen hängen sie altertümlichen Vorstellungen der totalen Überwachung hinterher. Diese totale Kontrolle hatten wir schon mal vor über 60 Jahren. Ich habe mit diesem Kapitel rein garnichts zu tun und muß immer noch darunter leiden.

Menschen wie Hans-Peter Uhl kann man garnicht oft genug öffentlich verunglimpflichen, weil sie für eine Diktatur plädieren, die sie nicht mal verstehen. Solche Menschen in der Verantwortung zu Wissen, treibt mir jeden Tag den Angstschweiß auf die Stirn. Einige verhalten sich nicht so offensichtlich Tölpelhaft, wenn ich aber sehe, wie unser Innenminister Friedrich Gesetze und Rechtsprechung mit den Füßen tritt, weil sie seinen Überwachungsstaat behindern, wird mir Angst und Bange.

Natürlich passt mir nicht die Datensammelwut amerikanischer Unternehmen. Doch 800 Millionen facebook Nutzer sind mehr, als Amerika und Deutschland als Bewohner hat. Es gibt Dienste nur für uns, die aber keine Chance haben. Nicht, daß sich hierzulande damit kein Geld verdienen läßt, behindern ewig gestrige Politiker eine erfolgreiche Positionierung in einem Medium, welches Global ist, welches keine Ländergrenzen kennt. Aber gerade mit den Grenzen hat unsere Politik seine Schwierigkeiten.

Politiker haben diese ach so sagenhafte Globalisierung in den letzten Jahren vorangetrieben und scheitern jetzt an den Auswüchsen. Ganz nach Goethe: “Die Geister, die ich rief, werd’ ich nun nicht mehr los”. Es gibt gar nicht genügend negative Attribute, die die Kläglichkeit dieser Politik beschreibt.

Was noch Lange nicht das Schlimmste ist. Übertroffen wird das noch von den Politikern selbst, die glauben, was sie Heute sagen und ohne Skrupel morgen schon anderes behaupten, bleibt ohne Konsequenzen. Politiker, die Verträge machen und diese in aller Gelassenheit brechen. Als Beispiel sei hier nur der EU-Vertrag erwähnt, in dem es heißt, kein Mitglied steht für die Schulden eines anderen Landes gerade.

Ich könnte hier noch Stundenlang weiter schreiben, werde dies aber auf einzelne Gedanken verteilen.

Hier gibt es von meiner Seite nur einen Appell: Frust und meckern am Stammtisch hilft niemanden weiter, auch Euch selbst nicht. Kopf einschalten, aufstehen und zusammen gegen die Mißstände unsere Stimme erheben, kann und wird uns unsere Freiheit erhalten. Richtig gelesen, es geht um unsere Freiheit, also auch um Deine!

Und noch was: Hört auf BILD zu lesen!

- – -

Lesenswert:
Die Meinung von Ronny auf Kraftfuttermischwerk

flattr this!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>